Kinesiologie für Musiker*innen

Kinesiologie für Musiker*innen

Mit Musik wird gemeinhin das Schöne und Wahre assoziiert. Musik und Stress, Musik und Schmerz, das passt, so denkt man, irgendwie nicht zusammen. Und dies auf der Bühne zu sehen oder zu hören ist auch nicht was man sich wünscht. Trotzdem können körperliche oder geistig-emotionale Belastungen auftauchen und Freude und Leistungsfähigkeit beeinträchtigen.

Musiker und Musikerinnen vollbringen Höchstleistungen auf körperlicher, geistiger und kreativer Ebene. Stell dir einmal vor, wieviele mentale, emotionale und physische Fähigkeiten beim Musikmachen aktiv sind!

Taucht ein Problem in einem dieser Bereiche auf, kann es das Gleichgewicht zum kippen bringen und den Zugang zum eigenen, besten Potenzial einschränken. Wenn man beispielsweise merkt, dass das Einstudierte zuhause oder an der Probe bestens klappt, aber auf der Bühne oder an der Prüfung nur noch eingeschränkt abrufbar ist. Oder wenn körperliche Beschwerden die Leistungsfähigkeit mindern. Oder wenn Stress im Berufsumfeld den Druck erhöht und die Freude schwindet.

Die Methoden der Kinesiologie stärken das Zusammenspiel und  die Koordination von körperlichen Fähigkeiten und emotionaler und geistiger Inspiration. Gelingen hier wieder freie Zugänge, entsteht ein inneres Konzert und dein persönlicher Ausdruck und dein kreatives Potenzial kommen in Einklang.

Für Informationen oder Termine kontaktiere mich. Hier geht’s zur Website.

 

Hilfe bei Kieferbeschwerden

Hilfe bei Kieferbeschwerden

Hilfe bei Kieferbeschwerden

Zur Verbesserung von Beschwerden in Kiefergelenk oder -muskulatur, wirkt die Methode, welche ich anwende, anders als konventionelle Therapien und kann rasche und tiefgreifende Veränderungen bringen. Vor allem wenn bisherige Interventionen keine überzeugenden Resultate zeigten (chronische Beschwerden), oder wenn eine grundsätzliche Entspannung der Kiefer- und Gesichtsbereiche gewünscht wird.

Die Behandlung unterstützt bei
  • Craniomandibulärer Dysfunktion (CMD)
  • Bruxismus (Kieferpressen)
  • Zähneknirschen
  • Kieferknacken / Geräusche im Gelenk
  • Probleme mit der Kieferöffnung
  • Tinnitus / Gehörprobleme
  • Kopfschmerzen / Migräne
  • Schleudertrauma
  • chronischen Schmerzen im ganzen Körper

Habe ich Kieferbeschwerden? Mache den Selbsttest

Wie sieht die Behandlung aus?

Die Anspannung oder Verkrampfung der Kiefermuskulatur kann die zentrale Ausgangslage für die Beschwerden sein. Über sanfte Bewegungen und Berührungen wird die Muskulatur entspannt und in ihre ursprüngliche Position gebracht, wobei Du je nach Dauer und Ausprägung der Beschwerden, bereits nach dem ersten Mal spürbare Unterschiede feststellen kannst. Für eine nachhaltige Wirkung werden ca. drei Sitzungen benötigt, wobei die zweite und dritte Behandlung der Vertiefung der Neu-Positionierung der Muskulatur dient.
Die Methode ist nicht-invasiv, es erfolgt keine Massage oder schmerzhafte Beanspruchung der involvierten Bereiche. Du liegst entspannt auf der Liege und erfährst sanfte Berührungen an Kopf und Hals.

Die Ursache behandeln

Haben sich bis hierhin die Symptome verbessern können, lohnt es sich zu den Ursachen der Beschwerden vorzustossen, um einem wieder auftreten derselben entgegen wirken zu können. Die Kiefermuskulatur reagiert erstinstanzlich auf Impulse von Anspannung und Stress. Diesen Verursachern gehen wir auf die Spur und unterstützen deren Balancierung.

Physiologische Erklärung

Die Kiefergelenksmuskulatur ist in der Kaskade der Stressreaktionen im Körper die erste Muskulatur die reagiert. Sie nimmt Stress unmittelbar in Form von Anspannung auf, womit sich der Kiefer zusammendrückt und die Zähne aufeinandergepresst werden. Diese Reaktion führt durch Muskel- und Faszienverkettungen über Hals und Wirbelsäule zu einer Stabilisierung des ganzen Körpers und dient dessen Schutz, was evolutionär sinnvoll ist. Hält diese Reaktion jedoch längere Zeit an und wird das verursachende Problem nicht gelöst, kann es zu nächtlichem „Abarbeiten“ in Form von Knirschen und Pressen kommen. Knacken oder Reiben im Kiefergelenk kann eine Folge davon sein. Auch Schmerzzustände im Kiefer-/Kopfbereich, den Zähnen, Hals- und Schulterbereich können dort ihre Ursache haben. Über die erwähnten Verkettungen können Auswirkungen auch in entfernten Bereichen des Körpers eine Folge sein.

Die Nähe des Kiefergelenks zum Gehörgang kann ebenso Wirkungen auf das Gehör haben und Geräusche im Ohr bis hin zu Tinnitus auslösen.

Für weiterführende Informationen oder persönliche Fragen kannst du hier Kontakt mit mir aufnehmen.

Und hier geht’s zur Website.

Selbsttest Kieferbeschwerden

Selbsttest Kieferbeschwerden

Habe ich Kieferbeschwerden? Beantworte für dich folgende Fragen:

  • Hast du Schmerzen im Kieferbereich? Bei geschlossenem Mund, beim Öffnen oder Gähnen oder Kauen? Und morgens beim Aufstehen?
  • Drücke und knete die Kaumuskulatur. Wie fühlt sich das an?
  • Öffne vor dem Spiegel langsam den Mund. Öffnet sich dein Mund nicht gerade, sondern macht er eine s-förmige Bewegung?
  • Passen keine 3 fingerbreit zwischen die Frontzähne, wenn du den Mund maximal öffnest?
  • Ist ein Knacken oder Reibgeräusch hör- oder spürbar bei Kieferbewegungen?
  • Trägst du eine Aufbissschiene?
Folgende Fragen zeigen ein noch detaillierteres Bild:
  • Kennst du Kieferklemme oder -sperre?
  • Sind die Zähne abgerieben und scharfkantig?
  • Erwachst du morgens häufig mit Nackenschmerzen oder Kopfschmerzen?
  • Leidest du an Ohrgeräuschen, an Tinnitus?
  • Hast du Zahnschmerzen ohne zahnärztlichen Befund?
  • Reagierst du bei Anspannung mit Zähnepressen?
  • Hast du öfters Schmerzen hinter den Augen?

Informationen zur Behandlung von Kieferbeschwerden findest du hier.

Für weiterführende Informationen oder persönliche Fragen kannst du hier Kontakt mit mir aufnehmen.

Und hier geht’s zur Website.

Praxishandbuch „Digits“

Praxishandbuch „Digits“

Die neue Auflage des Praxishandbuchs „Digits©“ zur Methode Three in One© ist da:

Meine Kollegin Claudia Daum und ich, verfassten ein Arbeitsbuch zur Methode Three in One© von D. Whiteside und G. Stokes, welches über 60 Anwendungen (‚Digits©‘) aus den Skripten „One Brain“, „Tools of the Trade“, „Advanced One Brain“ und „Louder than Words“ zusammenführt. Das Praxishandbuch dient einerseits mit schrittweisen Abfolgen der Digits© als Leitfaden in Sitzungen und andererseits, mit den wichtigsten Informationen zu den einzelnen Korrekturen, als Nachschlagewerk. Für weitere Informationen oder Bezug des Buches kontaktiere mich.

Und hier geht’s zur Website.

Strukturelle Neurologie

Strukturelle Neurologie

Die Methode behandelt…

  • Haltungsprobleme, Beckenschiefstellung (ganzheitlich).
  • Allergien / Unverträglichkeiten.
  • individuelles Schmerzverhalten erkennen und verändern: Wie verhalte ich mich bei körperlichem und emotionalem Stress.
  • vererbtes Verhalten (systemische Dysbalancen).
  • zwanghafte Verhaltensweisen, Phobien, Suchtverhalten.

„Strukturelle Neurologie“ des Three-in-One-Concepts hilft, „einem die eigene Autorität zurückzugeben. Es werden körperliche, emotionale und biochemische Blockaden im Ursachenalter gelöst, um das Leben kraftvoll und klar gestalten und mehr geniessen zu können. Die Methode hilft, individuelle Fähigkeiten und Verhaltensweisen zu erkennen und sich selber, den anderen und das Zusammenspiel in Beziehungen zu verstehen. Du entwickelst eine bessere Selbstwahrnehmung und eigene Kompetenz, mit Schwierigkeiten umzugehen.“

Weitere Informationen findest du hier.